BDS 2000-4

Schotterbewirtschaftung im Hochleistungs-Modus

Wo knappe Sperrpausen optimal genützt werden müssen, ist Hochleistung gefragt. Das Schotterbewirtschaftungssystem BDS 2000-4 für Gleise und Weichen bringt dafür ideale Voraussetzungen mit.

Effiziente Nutzung vorhandener Ressourcen, hohe Arbeitsqualität und hohe Arbeitsgeschwindigkeit: Mit dem BDS 2000-4 bringen wir ein Schotterbewirtschaftungssystem, das in vielen Details verbessert wurde. 

Punktgenaue Schotterdosierung spart Ressourcen

Neben der spurgeführten Einschotterung setzen wir beim BDS 2000-4 auf die Einschotterung mittels Förderbändern. Wahlweise können hier zwei oder vier Bänder eingebaut werden, mit denen sich der Schotter punktgenau dosieren lässt. Das spart wertvolle Ressourcen und steigert die Arbeitsleistung.

Gute Übersicht erleichtert Handling

Das BDS 2000-4 ist mit einer Arbeitskabine im neuen Design ausgestattet, wie sie bereits von der E³-Ausführung bekannt ist. Die Arbeitsplätze bieten zum einen höheren ergonomischen Komfort, zum anderen ermöglichen sie dem Personal auch eine bessere Sicht auf die Arbeitsbereiche. Zusätzlich verfügt die Maschine über eine Videoanlage, die alle relevanten Perspektiven einfängt: Schottersilo, Schotterverteilung, Mittelpflug, Förderbänder, Kehranlage, Kehrergebnis sowie die Vor- und Rückwärtsfahrt. In Summe ist es dadurch möglich, die Maschine noch exakter und damit effizienter zu steuern.

Nachhaltige Nutzung von Regenwasser

Um die Staubentwicklung im Arbeitsbereich wirksam einzudämmen, ist das BDS 2000-4 mit einer Staubniedernebelungsanlage ausgestattet, die aus einem Tank mit einem Fassungsvermögen von 3.500 l gespeist wird. Dieser wird automatisch mit dem Regenwasser befüllt, das vom Maschinendach eingeleitet wird. Zusätzlich lässt sich der Tank auch über Wasserschläuche befüllen. 

Zugelassen für Österreich, Schweiz und Deutschland

Das BDS 2000-4 ist bereits für Österreich, die Schweiz und Deutschland zugelassen. Im Vergleich zum „größeren“ BDS 2000 ist beim BDS 2000-4 die Trennung der Maschinenteile im Betrieb nicht vorgesehen. Auch die Eingliederung von MFS (Materialförder- und Siloeinheiten) ist nicht möglich. Allerdings fasst der integrierte Schotterspeicher 15 m³ und sichert so höchste Effizienz bei allen üblichen Durcharbeitungs-Aufträgen.