aktuell 137

​GASTKOMMENTAR: Patrick Lämmle

​Umweltfreundliche Schmierstoffe erobern den Gleisbau

Leistungsfähige und umweltschonende Schmierstoffe sind ein Schlüsselfaktor bei der Reduktion des ökologischen Fußabdrucks. Plasser & Theurer hat schon vor 22 Jahren die Weichen in diese Richtung gestellt, und zwar mit Bio-Schmierstoffen von PANOLIN. ​

Patrick Lämmle
Verwaltungsratspräsident PANOLIN International Inc. ​

Gastkommentar

​Ein Umstieg auf nachhaltige Alternativen kann nur gelingen, wenn die Wirtschaftlichkeit stimmt.

Schmierstoffe halten die Welt am Laufen. Rund 30 % der auf der Welt erzeugten Energie gehen durch Reibung verloren. Da wird schnell klar, dass Schmierstoffe wesentlich dazu beitragen können, die Emission von Treibhausgasen zu reduzieren. Und bei einem jährlichen weltweiten Verbrauch von über 36 Millionen t spielen auch Herstellung und Entsorgung eine Rolle. Nachhaltigkeit, Umweltverträglichkeit und Leistungsfähigkeit sind gefragt. Und natürlich Wirtschaftlichkeit.

Umweltfreundliche Schmierstoffe verwendet man bis dato vor allem in solchen Umgebungen, in denen mineralische Öle beim Auslaufen Umweltschäden verursachen würden. Umweltaspekte sind jedoch schon lange nicht mehr das einzige Argument für den Umstieg auf biologisch verträgliche Schmierstoffe. Tatsächlich stehen wirtschaftliche Erwägungen für viele Betreiber im Vordergrund, wie die Erfahrung mit solchen Schmierstoffen bei Gleisbaumaschinen zeigt.

22 Jahre reibungslose Zusammenarbeit

Im Jahr 1998 begann Plasser & Theurer eine mehrjährige Testphase mit einem biologisch abbaubaren Hydrauliköl von PANOLIN. Die Ergebnisse waren so positiv, dass man die Tests auf weitere Komponenten und mehrere Maschinen ausweitete. Ziel war es, herauszufinden, ob die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit unter der Umstellung auf Bio-Schmierstoffe leiden würde. Das Gegenteil war der Fall.

Das Hydrauliköl PANOLIN HLP SYNTH der ersten Testmaschine war selbst nach 14 Jahren und fast 37.000 Betriebsstunden noch in einem so guten Zustand, dass kein Wechsel nötig war. Insgesamt konnten alle Ölwechselintervalle um ein Mehrfaches verlängert und die Leistung gesteigert werden. Daraus resultierten geringere Stillstandszeiten und die Gesamtkosten für Schmiermittel reduzierten sich um bis zu 95 %.

​Was sind ECLs?

Biologisch abbaubare Schmierstoffe werden auch ECLs (Environmentally Considerate Lubricants) genannt. Dabei handelt es sich um synthetische Schmiermittel auf Esterbasis. Ester sind eine in der Natur sehr häufig vorkommende Stoffklasse. Dazu zählen beispielsweise Duft- und Geschmacksstoffe in Früchten und Fetten. Schmierstoffe auf Esterbasis können daher auf natürlichem Weg leicht abgebaut werden. Dabei gilt es zwischen gesättigten und ungesättigten Estern zu unterscheiden. PANOLIN setzt auf die leistungsstarken gesättigten Ester, welche sich nebst der leichten biologischen Abbaubarkeit durch folgende Eigenschaften auszeichnen: Hoch temperatur- und oxidationsbeständig, verursachen keine Ablagerungen, bieten einen hervorragenden Verschleiß- und Korrosionsschutz und sind sehr alterungsstabil. ECLs von PANOLIN sind seit Jahrzehnten in praktisch allen Einsatzbereichen und Umgebungen anzutreffen – auf dem Land und zur See.​

ECLs fassen im Gleisbau Fuß

Diese Erkenntnisse und der Wunsch, den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren, bewegen immer mehr Betreiber dazu, auf umweltschonende Schmierstoffe (ECLs) von PANOLIN umzusteigen. So hat zum Beispiel das Unternehmen Swietelsky-Babcock Rail im Jahr 2016 entschieden, alle seine gleisgebundenen Maschinen in Großbritannien auf ECLs umzustellen, und betreibt inzwischen mit großem Erfolg eine zu 100 % grüne Flotte.

Mit seinen umweltfreundlichen Schmierstoffen erbringt PANOLIN den Beweis, dass Nachhaltigkeit mit einer Steigerung der Wirtschaftlichkeit einhergehen kann. Nur so kann ein Umstieg auf grüne Alternativen gelingen. Wir sind daher weiterhin bestrebt, unseren Kunden und Partnern ökonomisch, ökologisch und technologisch überzeugende Produkte anzubieten. Die Frage lautet nicht: "Was kostet mich eine umweltfreundliche Lösung?", sondern: "Was kostet es mich, darauf zu verzichten?"

​Das GREENMACHINE-Konzept

Dieses Konzept wurde von Panolin ins Leben gerufen, um Ökologie, Ökonomie und Technologie unter einen Hut zu bringen. Es gibt Betreibern die Möglichkeit, ihre Maschinen komplett mit umweltschonenden Hochleistungs-Schmierstoffen auszurüsten. Die Palette umfasst Motoren- und Getriebeöle, Ketten- und Lagerfette, Hydraulikflüssigkeiten und vieles mehr. Teil des Konzepts sind auch regelmäßige Ölanalysen, die unnötige Wechsel und somit Kosten vermeiden. Plasser & Theurer hat seit einigen Jahren die Erstausrüstung seiner Maschinen als GREENMACHINE im Programm.​