aktuell 136

Wartung von Plasser & Theurer

Instandhaltung wird zur Fixkostenzone

Wie kann ich die Verfügbarkeit meiner Maschinen sichern oder sogar erhöhen? Wie kann ich die Lebenszykluskosten senken? Wie kann ich meine Fixkosten variabler gestalten? Drei zentrale Fragen, die sich Betreiber von Bahnbaumaschinen zunehmend häufiger stellen. Die nachhaltige Antwort darauf sind Wartungsverträge mit Plasser & Theurer.

Von der Inspektion bis zur kompletten Instandhaltung

1. Gesamte Instandhaltung zum Fixpreis

All-Inclusive-Wartung

Wenn Sie beim Thema Instandhaltung mit einem jährlichen Fixbudget rechnen und sich lieber auf Ihre Kernkompetenzen konzentrieren möchten, dann ist unsere All-Inclusive-Wartung die ideale Lösung. In diesem Gesamtpaket konzentrieren wir uns auch auf die Umsetzung der Predictive Maintenance, das heißt, wir entwickeln alle Maßnahmen ständig weiter, um die Instandhaltung zunehmend effizienter zu gestalten. Wir führen in diesem Fall über die monatlich und jährlich vorgesehenen Arbeiten hinaus auch ungeplante Wartungen sowie Reparaturen durch. Ersatz- und Verschleißteile sind im Fixpreis ebenso inkludiert wie der Austausch aller im Wartungshandbuch vorgeschriebenen Filter, Öle und Schmiermittel.

All-Inclusive-Wartungen bieten wir entweder für die Dauer des gesamten Lebenszyklus einer Maschine oder für einen von Ihnen definierten Zeitraum an. Deshalb sind darin auch die Revisionen enthalten, die in der Regel alle sechs Jahre durchgeführt werden. Ebenso erledigt werden die Wartungen und Überholungen der Hauptaggregate wie zum Beispiel der Stopfaggregate, Hebe- und Richtaggregate, Räumketten, Siebe etc.

2. Periodische Services zum Fixpreis

Basis-Wartung

Höhere Verfügbarkeit, periodisch kalibrierte Messsysteme und kompetente persönliche Beratung für Ihre Maschinisten sichern Sie sich mit der Basis-Wartung. Wir übernehmen bei diesen Verträgen grundsätzlich die Arbeiten, die laut Wartungshandbuch halbjährlich und jährlich vorgesehen sind. Das heißt, dass nicht nur die Arbeitssysteme überprüft, sondern auch die Messsysteme regelmäßig kalibriert und zertifiziert werden. Inkludiert sind selbstverständlich Überprüfungen nach dem VEDO-Prinzip und die entsprechenden Audit-Reports mit der Auflistung der nötigen Ersatzteile.

Da unsere Service-Techniker im Rahmen des Vertrags auch einen Tag auf der Maschine verbringen, können sie Ihre Bediener an Ort und Stelle mit wertvollen praktischen Tipps versorgen. Ein weiteres Plus der Basis-Wartung ist die Sicherheit, einen Service-Betreuer als direkten Ansprechpartner bei Plasser & Theurer zu haben. Sämtliche Arbeiten werden zum definierten Fixpreis durchgeführt.

3. Perfekter Einstieg

Inspektionen

Die schlanke Form, das Risiko von Ausfällen zu minimieren und die Verfügbarkeit zu erhöhen, ist der Inspektionsvertrag. Er umfasst periodische Überprüfungen der Maschine durch unsere Service-Techniker, entweder direkt auf der Baustelle oder in der Werkstatt. Die Dokumentation erfolgt auch hier mit Hilfe des standardisierten VEDO-Prinzips. Sie erhalten einen Audit-Report und, wenn erforderlich, auch eine Liste der nötigen Ersatzteile. Der Inspektionsvertrag liefert somit alle Informationen, die Sie für den präventiven Austausch von Teilen benötigen. Präventive Instandhaltung wird also schon damit möglich.

4. Support in allen Fällen

Technische Assistenz

Jederzeit die Sicherheit zu haben, sich auf den Support eines Service-Technikers von Plasser & Theurer verlassen zu können, steht im Fokus unserer Technischen Assistenz. Wir besuchen die Maschine sowohl zu geplanten Terminen als auch in Notfällen und führen kleinere Reparaturen zur Wiederherstellung der Betriebsfähigkeit sofort durch. Auf Wunsch können diese Kernleistungen mit den Leistungen einer Basis-Wartung kombiniert werden. Ebenso lassen sich präventive Wartungsleistungen oder periodische Überprüfungen nach dem VEDO-Prinzip – inklusive Audit-Report und Ersatzteilliste – integrieren.

Instandhaltung wird zur Fixkostenzone

Höhere Verfügbarkeiten sichern Umsätze. Niedrigere Lebenszykluskosten erhöhen die Wirtschaftlichkeit der Maschinen. Geringere Fixkosten wirken sich positiv auf das Betriebsergebnis aus. Logisch, dass man als streng kalkulierender Betreiber offen für neue Ideen ist, die dabei helfen, diese Bereiche zu optimieren. Logisch auch, dass Plasser & Theurer als Hersteller beste Voraussetzungen mitbringt, genau diese Ideen zu liefern.

Im Netzwerk mit den globalen Partnerfirmen erweisen wir uns seit Jahrzehnten als verlässlicher Service-Partner. Eine breite Palette an Customer Services – von Spare and Wear Parts über Support and Training bis zu unseren Field Services – unterstreicht diese Position. Kunden in allen Weltregionen greifen immer stärker darauf zurück. Nun erweitern wir unser Service um ein entscheidendes Angebot. Mit den neuen Wartungsverträgen bringen wir klar strukturierte Dienstleistungspakete, die neue Perspektiven bezüglich Verfügbarkeit, Lebenszykluskosten und Fixkosten von Maschinen und ganzen Flotten eröffnen.

Von der Inspektion bis zur kompletten Instandhaltung

Selbstverständlich haben die individuellen Anforderungen unserer Kunden bei der Gestaltung jedes Wartungsvertrags für uns absolute Priorität. Um ein klares Angebotsprofil und damit eine leichte Orientierung über die möglichen Service-Packages zu gewährleisten, bieten wir vier Typen von Wartungspaketen an.

Fragen Sie uns!

Wollen Sie die Verfügbarkeit Ihrer Maschinen steigern und die Lebenszykluskosten senken? Wollen Sie weg von variablen Kosten und hin zu fix kalkulierbaren Budgets kommen? Wollen Sie die Abwicklung aller Wartungsaufgaben vereinfachen und schlanker gestalten? Dann sprechen Sie uns an! Als Hersteller wissen wir, was unsere Maschinen brauchen, um in Schuss zu bleiben. Wir liefern nicht nur Maschinen, sondern auch das perfekte Wartungsangebot dafür.

Best Practice in Spanien

Unsere spanische Partnerfirma Plasser Ibérica schloss bereits Anfang der 1990er-Jahre mit der ADIF (Administrador de Infraestructuras Ferroviarias) Verträge für die Wartung von 12 Mechanisierten Durcharbeitungszügen, zwei Gleisstabilisatoren und zwei Reinigungsmaschinen ab. Seit rund 15 Jahren wird die komplette Wartung für die Flotte von Oberbaumaschinen der DIC-Serie der ADIF durchgeführt. Darüber hinaus sind es inzwischen neun Privatfirmen, deren Maschinen von Plasser Ibérica gewartet oder zumindest regelmäßig inspiziert werden. Der Hauptmarkt für diese Wartungs-Services ist naturgemäß Spanien, das Angebot wird mittlerweile aber auch von Kunden in Israel und Saudi-Arabien genutzt.

Harald Eller, GF Plasser Ibérica: "Führt der Kunde die Wartung mit eigenem Personal und eigener Infrastruktur durch, dann sind das laufende Fixkosten. Dagegen bekommt er von uns nur die tatsächlich benötigten Stunden verrechnet. Der Kostenunterschied ist der Gewinn des Kunden."

Best Practice in Italien

Unsere Partnerfirma Plasser Italiana betreut seit fünf Jahren 13 Stopfmaschinen der italienischen RFI (Rete Ferroviaria Italiana). Der Leistungsumfang entspricht dem eines Komplett-Wartungsvertrags. Darüber hinaus übernimmt Plasser Italiana auch laufend Wartungen für Maschinen privater Unternehmen.

Klaus Vetter, GF Plasser Italiana: "Wartungsverträge führen zu einer engeren Zusammenarbeit mit dem Kunden und das bringt enorme Vorteile. So war es bei der RFI möglich, nach fünf Jahren den Wartungsplan gemeinsam mit einer Arbeitsgruppe der RFI hinsichtlich Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit zu optimieren. Sämtliche Änderungen des Wartungsplans wurden einer Risikoanalyse unterzogen und von der Zulassungsstelle genehmigt. Die wichtigsten Änderungen: Ölwechsel nur mehr einmal pro Jahr statt alle 1.000 Stunden, Öl- und Filterwechsel alle zwölf Monate statt alle sechs Monate, dafür mehr Kontrolle bei den Stopfaggregaten und deren Teilrevision schon nach drei Jahren."

Best Practice in Frankreich

Unsere französische Partnerfirma Framafer unterhält mit der SNCF (Société nationale des chemins de fer français) Wartungsverträge für aktuell 33 Maschinen unterschiedlichen Typs. Die Wartung erfolgt in drei Stufen: Der Kunde führt die tägliche Routinewartung durch. Ein Framafer-Techniker ist zweimal jährlich vor Ort und begleitet für eine Woche die Maschine. Dabei werden unter anderem Filter- und Sicherheitswartungen sowie beispielsweise ein Ölwechsel vorgenommen. Eine vollumfängliche Wartung inklusive der Aggregate, der Bremsanlage, des Motors, des Messwagens usw. wird erstmalig nach fünf Jahren und erneut zum Ende des Vertrags durchgeführt.

Framafer sichert der SNCF eine Maschinenverfügbarkeit von 92 % zu. Das heißt konkret, dass durch Wartungen und eventuelle Pannen die zeitlich zugesicherte Einsatzfähigkeit einer Maschine nicht unter diesen Wert sinken darf.

Emmanuel Haas, Service Manager für Überholung und Wartung bei Framafer: "Eine wichtige Voraussetzung im Rahmen der Wartungsverträge ist die geschulte Mannschaft. Deshalb bieten wir Lehrgänge, die auf den Wartungsvertrag abgestimmt sind."